Pressemitteilungen

über Pro Heraldica

Unsere Ansprechpartnerin für Journalisten:

Petra Heimbach
petra.heimbach@pro-heraldica.de

Tel.: (00 49) 711 / 72 061-37
Fax: (00 49) 711 / 72 061-60

 

März 2014, Der Siegelring: Schmuckstück mit Tradition

Der Siegelring ist das beliebteste Schmuckstück unter den Schmuckstücken, die man mit einem Wappen versehen kann. Der Siegelring steht heute für Traditionsbewusstsein und einen ausgeprägten Familiensinn…

unternehmen.focus.de/siegelring.html

 

März 2014, Auf der Spur der Vorfahren: Wo kann man einen Stammbaum erstellen lassen?

Die Suche nach den eigenen Wurzeln ist ein grundlegendes Bedürfnis des Menschen. Doch bis ein Stammbaum erforscht und erstellt ist, ist viel Recherche-Aufwand nötig. Sind die verschiedenen Generationen erforscht, erhalten die Mandanten von Pro Heraldica auf Wunsch einen nach höchsten Maßstäben erstellte kunsthandwerkliche Umsetzung des Stammbaumes …

unternehmen.focus.de/stammbaum-erstellen.html

 

März 2014, Ahnenforschung: So wird die Vergangenheit lebendig

Die Genealogie wird auch bei privaten Ahnenforschern immer beliebter. Denn: Wer Ahnenforschung betreibt, erfährt viel über sich und seine eigene Herkunft. Je weiter man aber in der Vergangenheit zurückforscht, desto schneller stößt man oft an seine Grenzen. Hier kommen die Profis von Pro Heraldica ins Spiel…

unternehmen.focus.de/ahnenforschung.html

 

Juni 2013, Zur Sache Stuttgart, Seid gewappnet!

Auf der Suche nach Identität entdecken die Deutschen das Familienwappen wieder. Was im Adel selbstverständlich ist, aber fast von An- fang an auch Bürgern offen stand, erlebt heute eine Renaissance. Denn jeder darf ein Wappen führen. Das Stuttgarter Unternehmen Pro Heraldica ist der Branchenprimus bei der professionellen Ahnenforschung und beim
fach- und sachgerechten Gestalten von Familienwappen….

 Zur Sache Stuttgart, Ausgabe 72, Sommer 2013 (PDF)

 

Juni 2013, VFB Wappen

Wie in DUNKELROT 1/2013 angekündigt, hat der Vorstand des VfB Stuttgart 1893 e.V. beschlossen, in der Mitgliederversammlung am 22. Juli 2013 die Abstimmung über das zukünftige VfB Wappen durchzuführen. Neben dem aktuellen VfB Wappen steht das VfB Wappen der Initiative „Pro altes VfB-Wappen“ zur Wahl. Außerdem hatte der Vorstand bekannt gegeben, das dann mit einfacher Mehr- heit gewählte VfB Wappen in der Vereinssatzung zu verankern. Für die Satzungsänderung zum Thema Wappen bedarf es einer 3/4-Mehrheit bei der Mitgliederversammlung.
Um eine möglichst breite Basis für dieses Thema zu erreichen, wird im Vorfeld der Mitgliederversammlung zu den beiden VfB Wappen eine Befragung durchgeführt.
Vier Fragen an Dr. Rolf Sutter,Wissenschaftlicher Leiter bei PRO- HERALDICA, der Deutschen Forschungsgesellschaft für Heraldik und Genealogie in Stuttgart…

 VFB Stuttgart DUNKELROT 2/2013 (PDF)

 

 

November 2011, Symbole für die Ewigkeit

Kein Adelshaus ohne eigenes Wappen. Aber auch bürgerliche Familien legen sich gern eines zu. Was steckt hinter dieser Tradition? P.M. PERSPEKTIVE hat einen Heraldiker besucht. Wer schon immer davon geträumt hat, seinem Status als bürgerlicher Otto-Normalverbraucher kräftig auf die Sprünge zu helfen, wird beim Online-Auktionsportal Ebay fündig: Hier kann jedermann Urkunden erstehen, die angeblich zur Führung von Adelstiteln wie »Graf zu Stauffenburg«, »Gräfin von Hohenfels« und dergleichen berechtigen. Das eigene Wappen gibt’s obendrein dazu. Und das alles schon für 39,90 Euro! Ein paar Mausklicks, eine Überweisung an einen der zahlreichen obskuren Anbieter – und schon können sich Müller, Meier oder Schmidt ihre Urkunde nebst »Adelswappen« über den Kamin hängen …

 P.M. Perspektive 4/2011 (PDF)

 

 

Oktober 2011, Gut gewappnet

Auf der Suche nach Identität entdecken die Deutschen die Familienwappen wieder. Was beim Adel selbstverständlich ist, aber fast von Anfang an auch Bürgern offenstand, erlebt heute eine Renaissance . Den jeder darf ein Wappen führen…

 Ventura 4/2011 (PDF)

 

 

Spiegel April 2011, Jedem seine Dynastie

Nicht nur Kate Middleton präsentierte jüngst ihr Familienwappen. Auch viele Deutsche sehnen sich nach Stärke und Status. Das Wagenrad war gesetzt, als Symbol für Namen und Beruf. Schließlich betreiben die Fuhrs eine Spedition. Doch was, so fragten sie sich, könnte ihr Wappen schmücken? Andreas und Regina Fuhr, 50 und 47 Jahr alt, drei Töchter, er gelernter Elektriker, sie Hausfrau, entschieden sich für die Flügel des Götterboten Merkur, die in der Helmzier das Hamburger Stadttor umkränzen. Dazu der Wahlspruch…

 Artikel im Spiegel (PDF)

 

 

Blick vom Fernsehturm 18. April 2011, Herold der Neuzeit

Ehrenhaft muss er sein – und gewissenhaft, von Grund auf ehrlich. Könige vertrauen ihm, erklären Kriege, führen auf seine Berichte hin Friedensgespräche. Er weist den Weg durch das schier undurchdringliche Dickicht mittelalterlicher Zänkereien und Zweckbündnisse um Macht und Ehre, auf dem Schlachtfeld wie auf dem Turnierplatz. Der Herold, der Wappenkundler, verfügt über das wohl kostbarste Gut überhaupt: Wissen. Er kann die Schilde der Ritter lesen, die sie vor sich tragen, um sich vor dem Schwerthieb zu schützen oder auch nur um zu zeigen, wer sie sind. Jedes Schild ist individuell mit Farben und Symbolen verziert und weist den Ritter als Sprössling eines bestimmten Geschlechts aus….

 Artikel im “Blick vom Fernsehturm” (PDF)

 

 

Badische Zeitung 28. März 2011, Onkel Alfredos Bilder

Dein Urgroßonkel mütterlicherseits . . .?“ Cousin Raphael schaut verwirrt auf einen aufgezeichneten Stammbaum. Kein Wunder, schließlich kannten wir uns vor zwei Tagen noch nicht. Hier und da werden die Verwandtschaftsverhältnisse laut aufgesagt, damit man sich später daran erinnert. Was aussieht wie ein Familienfest, ist in Wirklichkeit eine Ausstellungseröffnung. 30 Mitglieder meiner Familie sind ins italienische Livorno gekommen, um sich rund 80 Werke von Alfredo Müller anzusehen – meinem Urgroßonkel mütterlicherseits, der vor mehr als 70 Jahren im fernen Paris gestorben ist. Diese Ausstellung ist ein Ergebnis der Ahnenforschung, die meine Tante Hélène Koehl seit 30 Jahren betreibt…

 Artikel in Badische Zeitung (PDF)

 

 

Stuttgarter Zeitung 13.12.2010, Die ersten Träger waren die Kreuzritter

Rolf Sutter, wissenschaftlicher Leiter bei der Forschungsgesellschaft Pro Heraldica,
erzählt über die Geschichte der Heraldik und erläutert den Prozess einer Wappenstiftung.
So muss nicht immer ein neues Wappen erstellt werden. “Nur wer durch eine lückenlose
Familiendokumentation einer ununterbrochenen Erbfolge der väterlichen Stammreihe bis
zum Wappenstifter eine Nachkommenschaft belegen kann, darf ein historisches Wappen
führen.

 Artikel in der Stuttgarter Zeitung (Bilddatei)

 

 

Stuttgarter Nachrichten 18.09.2010, Kongress zu Vorfahren und Wappen

Harald Heimbach ist zufrieden. Der Präsident des 29. Internationalen Kongresses der Genealogischen und Heraldischen Wissenschaften hat viel Lob von den 180 Teilnehmern bekommen. “Die Delegierten sagten, die Qualität der Vorträge sei einzigartig gewesen”, so Heimbach. Vom 13. bis 17. September fand der Kongress in Stuttgart statt.

 Artikel in Stuttgarter Nachrichten (PDF)

 

 

Stuttgarter Nachrichten 16.09.2010, Die Identität der Schwaben

Was macht den Schwaben zum Schwaben? Der Stammbaum, der Dialekt – oder einfach nur das persönliche Bekenntnis? Solche Fragen sind mehr als nur folkloristischer Natur, denn im Zeitalter der Migration gibt es kein spannenderes Thema als Identitätsfindung.

 Artikel in Stuttgarter Nachrichten (PDF)

 

 

Stuttgarter Nachrichten 15.09.2010, Polizeischutz für internationale Gäste

Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 haben am Montagabend die Staatsgalerie belagert. Die spontane Aktion hat mehr Schaden angerichtet, als zunächst angenommen werden konnte. Ausgangspunkt der Belagerung war die sogenannte Montagsdemonstration vor dem Hauptbahnhof…

 Artikel in der Stuttgarter Zeitung (PDF)

 

 

Suttgarter Zeitung 14.09.2010, Ein afrikanischer König gibt Stuttgart die Ehre

Rund 200 Experten für Wappenkunde und Ahnenforschung tagen seit gestern in der Landeshauptstadt. Die Zusammenkunft ist die größte dieses Forschungszweiges, die es weltweit gibt.

 Artikel Stuttgarter Zeitung (PDF)

 

 

Bild Zeitung 13.09.2010, Junge Leute suchen nach familiären Wurzeln

Immer mehr Menschen erforschen nach Angaben von Experten ihre Familiengeschichte. “Gerade junge Menschen suchen und finden in den Wurzeln der Familie und im ideellen Erbe der Vorfahren Sicherheit, Selbstbewusstsein und Stolz”, sagt Harald Heimbach…

 Artikel in der Bild Zeitung (PDF)

 

 

Bild Zeitung vom 09.09.2010, Hoher Besuch aus Afrika

Blaues Blut in Stuttgart: der südafrikanische König Khoebaha Cornelius III kommt zu einem Kongress in die Landeshauptstadt! Der König will bei seinem Besuch für die wirtschaftliche Unterstützung und die Zusammenarbeit mit seinem Volk werben…

 Artikel in der Bild Zeitung (PDF)

 

 

Schwäbisches Tagblatt (Tübingen) 04.09.2010, Genealogen und Heraldiker treffen sich zu Kongress in Stuttgart

In Deutschland lassen immer mehr vor allem junge Menschen ihre Familiengeschichte erforschen. Wie der Forschungsleiter der Deutschen Forschungsgesellschaft für Heraldik und Genealogie Pro Heraldica in Stuttgart, Rolf Sutter, sagte, lag das Durchschnittsalter der Auftraggeber 1980 noch bei 60 Jahren – inzwischen sei es auf etwa 40 gesunken.

 Artikel im Schwäbischen Tagblatt (PDF)

 

 

Stuttgarter Zeitung 06. August 2009, Auf der Suche nach den Wurzeln 

Stuttgart – Die Suche nach den eigenen Vorfahren, den Wurzeln der Familie,
ist in Deutschland nach Feststellung von Experten und von Instituten der
Zeitgeschichte wieder stark im Kommen. Die Erforschung des Stammbaumes ist längst
nicht mehr nur adligen Familien vorbehalten, meint etwa Harald Heimbach.

 Stuttgarter Zeitung – Auf der Suche nach den Wurzeln (PDF)

 

 

Tina 29. Juli 2009, Auf der Suche nach den eigenen Wurzeln

Waren meine Vorfahren Bauern, Gelehrte oder sogar blaublütig? Was hat zu
dem Riesenstreit zwischen dem Großvater und seinem Bruder geführt?
Die Vergangenheit fasziniert uns. Und gerade in schnelllebigen Zeiten
besinnen sich Menschen auf ihre Wurzeln. Es tut gut, seinen Ursprung und
somit die Identität zu kennen, sagen Psychologen. Denn so manches
Familiengeheimnis birgt eine Erklärung für das eigene Leben.

 Tina – Auf der Suche nach den eigenen Wurzeln (PDF)

 

 

Das Erste 08. März 2009, Hilfe bei der Ahnenforschung

Harald Heimbach, Ahnenforscher aus Leidenschaft, hat sein Hobby zum Beruf
gemacht. Anstoß gab die Suche nach den eigenen familiären Wurzeln,
die er bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgen konnte. Es gibt zwar
Hinweise auf noch frühere Vorfahren, aber mangels hieb- und stichfester
Dokumente verlieren sich die Spuren im Dunkel der Geschichte.

 Das Erste – Hilfe bei der Ahnenforschung (PDF)

 

 

Deutschlandradio 02.01.2009, Wissen, was war und was bleibt
Hilfe bei der Recherche von Familienstammbäumen 

Immer mehr Menschen haben ein Interesse daran, ihre familiären Wurzeln zu
ergründen. Doch Ahnenforschung ist ein kompliziertes Unterfangen. Hilfe kann man
bei einem kleinen Unternehmen aus Stuttgart bekommen, dass seit über 40 Jahren
Familiengeschichten recherchiert.

Deutschlandradio – Hilfe bei der Recherche von Familienstammbäumen (PDF)
Radio Interview zum Thema deutscher Adler mit Dr. Sutter (MP3)

 

 

Stuttgarter Nachrichten 01. August 2008, Den Ahnen auf der Spur

Mal ist das Blut königlich blau, mal so gewöhnlich, dass man es lieber nicht
gewusst hätte: Wer sich auf die Suche nach seinen Vorfahren begibt, muss mit
Überraschungen rechnen. Die Stuttgarter Firma Pro Heraldica ist in fast 40
Jahren manchem Geheimnis auf die Spur gekommen.

 Stuttgarter Nachrichten – Den Ahnen auf der Spur (PDF)

 

 

Saarbrücker Zeitung 31. Juli 2008,
Immer mehr Deutsche erforschen ihren Stammbaum

Die Suche nach den eigenen Vorfahren, den Wurzeln der Familie, ist in
Deutschland wieder stark im Kommen. Bei der Erforschung helfen Archive
und Unternehmen – beim 30jährigen Krieg hakt die Suche allerdings häufig.

 Saarbrücker Zeitung – Stammbaum (PDF)

 

 

N-TV 31. Juli 2008, Ahnenforschung ist populär

“Immer mehr, inzwischen auch viele junge Menschen, besinnen sich auf ihre
Herkunft und wollen mehr wissen über ihre Vorfahren und damit sich selbst”,
sagt Heimbach. Ahnenforschung erfordere professionelle Kennerschaft, viel
Erfahrung und Netzwerke über die deutschen Grenzen hinweg, fügt er hinzu.
Vor allem die Kriege hätten viele Daten vernichtet. Das Wissen über die
Vorfahren sei für viele aber auch einfach nur deshalb nicht mehr greifbar,
weil die Großeltern zu Lebzeiten nicht befragt wurden, meint Heimbach.

 N-TV – Ahnenforschung ist populär (PDF)

 

 

Degerloch 28. Juli 2008, Die Suche nach Identität kann teuer werden

Mit Stammbäumen, Familienwappen und individuellen Chroniken verdient Pro
Heraldica Geld. Die Deutsche Forschungsgesellschaft für Heraldik und Genealogie
kümmert sich um die Identität von Deutschen in der ganzen Welt.

 Degerloch – Die Suche nach Identität kann teuer werden (PDF)

 

 

SWR 03. März 2008, Reise in die Vergangenheit – Ahnenforschung

In den USA ist die Ahnenforschung, auch Genealogie genannt,
das zweitliebste Hobby – nach Sport. In Deutschland noch nicht ganz,
aber immer mehr Menschen machen sich auf die Suche und erkunden ihre
Wurzeln. Wir geben Tipps, wie Sie dabei vorgehen können.

 SWR- Reise in die Vergangenheit – Ahnenforschung (PDF)

 

 

Mannheimer Morgen 14. Juli 2007: Das Geheimnis der Herkunft

Immer mehr Menschen interessieren sich für die Vergangenheit
ihrer Familie und beauftragen Historiker mit Ahnenforschung.

 Das Geheimnis der Herkunft (PDF)

 

 

Wochenbeilage der Stuttgarter Zeitung 19. Mai 2007:
Die Geschichtsschreiber aus Degerloch

Die einen stoßen auf Prominente wie Schiller, die anderen auf Hexen oder
Scharfrichter. Die schwäbische Firma Pro Heraldica sucht im Auftrag ihrer
Kunden nach Vorfahren und schreibt Geschichte für tausende von Familien.

 Stuttgarter Zeitung – Die Geschichtsschreiber aus Degerloch (PDF)

 

 

Broschüre Schulaktion Frühjahr 2007: Schulwappen Wettbewerb

Als Heraldik bezeichnet man die Wissenschaft, die sich mit der Wappenkunde,
der Wappenkunst und dem Wappenrecht beschäftigt. Der Ausdruck leitet
sich vom „Herold“ ab. So wurde im Mittelalter der Ausrufer genannt.
Er war fürstlicher Bote und verantwortlich für die Wahrung ritterlicher
Formen. Ihm war das Wappenwesen anvertraut.

 Schulwappen Wettbewerb (PDF)

 

 

Mitteilung vom 13.03.2006: Betrügerischer Ahnen- und Wappenforscher!

Pro Heraldica warnt vor Wilhelm von der Aa: Trotz zahlreicher Gerichtsverfahren
ist er seit Februar wieder aktiv. Millionenfach verschickt der angebliche
Ahnenforscher personalisierte Serienbriefe in ganz Deutschland.

 Warnung: Familienforschung Steinadler (PDF)

 

 

Niedersächsischer Jäger 14/2006, Zeichen der Zusammengehörigkeit

Waren Wappen ursprünglich das Zeichen des Adels, der freien Städte und
des wohlhabenden Bürgertums/Nichtadels, so steht heute jedermann das
Recht zu, ein Wappen zu führen. Es ist auch ein weit verbreiteter Irrglaube,
ein Wappen müsse verliehen worden sein.

 Jagdkultur – Zeichen der Zusammengehörigkeit (PDF)

 

 

Degerloch Journal Titel 5/2005, Den Vorfahren auf der Spur

Wer auf den Spuren seiner Ahnen wandeln will, benötigt bei der Reise in die
Vergangenheit detektivischen Spürsinn. Derzeit erlebt die Familienforschung
einen Boom, den ganz besonders die Degerlocher Firma Pro Heraldica spürt.

 Degerlochjournal – Den Vorfahren auf der Spur (PDF)

 

 

Falls Sie noch kein Program zum Betrachten von PDF-Dateien auf Ihrem Computer installiert haben – hier können Sie eines herunterladen: