Weltfrauentag 2017

Damenwappen-Vetter

Das Damenwappen von Petra Vetter

Heute ist Weltfrauentag. Dieser findet jedes Jahr am 8. März statt. 2017 lautet das Motto des Frauentages: “Women in the Changing World of Work: Planet 50-50 by 2030”/ „Frauen in einer sich wandelnden Arbeitswelt: die Hälfte der Welt bis 2030“. Das Motto bezieht sich darauf, dass auch heute noch ein Großteil der unentgeltlich verrichteten Arbeiten im Haushalt bzw. in der Kinder- oder Altenbetreuung innerhalb der Familie von Frauen geleistet wird.

Kampf für Gleichberechtigung von Frauen und Männern

Phumzile Mlambo-Ngcuka, die Präsidentin von UN-Women, merkte in einer Rede zum Weltfrauentag von 2017 an, dass der Anteil an weiblichen Arbeitskräften in der digitalen Wirtschaft bis heute lediglich 25% beträgt. Sie spricht sich außerdem dafür aus, den Kampf gegen die Diskriminierung von Frauen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung, Behinderungen, Alters und Rasse unermüdlich fortzusetzen. Bis heute verdienen Frauen im Durchschnitt 23 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen. Bei afrikanischen Frauen in Amerika beträgt die Differenz sogar 40 Prozent. In the EU leben 37 Prozent mehr ältere Frauen als ältere Männer in Armut.  Die ganze Mitteilung auf englisch können Sie hier nachlesen: http://www.unwomen.org/en/news/stories/2017/2/statement-ed-phumzile-iwd-2017#sthash.UFk1TNf7.dpuf.

Entstehung Weltfrauentag

Der Weltfrauentag entstand als Initiative sozialistischer Organisationen in der Zeit um den Ersten Weltkrieg im Kampf um die Gleichberechtigung, das Wahlrecht für Frauen und die Emanzipation von Arbeiterinnen. Später wurde er von den Vereinten Nationen zum Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden gemacht.

In anderen Ländern genießt der Weltfrauentag teilweise einen sehr hohen Stellenwert. So ist der 8. März in Russland ein Nationalfeiertag. Fällt der 8. März auf einen Samstag oder Sonntag, so ist der darauffolgende Montag arbeitsfrei. An diesem Tag werden die Frauen von ihren Männern und Kindern verwöhnt. In China ist zumindest der Nachmittag für Frauen arbeitsfrei. In Italien erhalten Frauen am Weltfrauentag eine gelbe Mimose. Diese steht als Symbol für die Widerstandskämpferinnen während der faschistischen Herrschaft.

Im Jahr 2013 hatten wir in einem Blogbeitrag am Weltfrauentag über die Reformation des Namensrechts und die damit verbundenen Folgen für die Wappenführung erläutert.

Das Damenwappen

Dieses Jahr möchten wir diesen Tag zum Anlass nehmen, einmal ein paar Damenwappen vorzustellen. Diese unterscheiden sich schon in ihrer Form vom traditionellen Herrenwappen, denn sie haben nicht die traditionelle Schildform. Die häufigsten Schildformen bei Damenwappen sind die spitz-ovale Form und die Rautenform. Außerdem gibt es bei den Damenwappen keinen Helm. Die Begründung liegt nahe. Denn Frauen zogen üblicherweise nicht in den Krieg.

Frauenwappen konnte man bereits im 12. Jahrhundert finden. Entweder führten die Frauen das väterliche Wappen oder das des Ehemannes. Aber auch eine Kombination vom Wappen des Vaters mit dem der Mutter war üblich. Dass ledige Frauen ein Wappen führten, war eher selten, außer die Damen waren höhergestellt. Ab dem 16. Jahrhundert führten auch ledige Frauen ein Wappen.

Damenwappen Kate Middleton

Das Damenwappen von Kate Middleton vor ihrer Hochzeit mit Prinz William

Und wer ein Damenwappen führt, ist in bester Gesellschaft. Auch Kate Middleton führte eines, bevor sie Prinz William ehelichte. Mehr darüber in unserem Blogbeitrag „Das Wappen von Kate Middleton„.

In diesem Sinne wünschen wir allen Frauen heute alles Gute zum Weltfrauentag. Lassen Sie sich verwöhnen!

Gravurzeichnung-Damenwappen

Gravurzeichnung eines Damenwappen

 

 

geschrieben von: Alexandra Rittner

Kommentar schreiben

  • (wird nicht veröffentlicht)

XHTML: Sie können diese Auszeichnungen nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>