Familienwappen damals und heute

In einem Vortrag unseres schottischen Kollegen James Dempster fiel das Zitat:

Heraldry doesn’t tell you who someone is, it either tells you who they think they are or who they would like you to think they are.

Zu Deutsch: Heraldik sagt einem nicht, wer jemand ist. Aber sie sagt einem, wie diese Menschen denken zu sein. Oder wie sie wollen, dass man denkt wie sie sind.

Dieser Satz blieb bei mir hängen. Doch es ist wichtig, diesen Satz auch im richtigen Kontext zu betrachten.

Wappenführende Familien – die Großunternehmen der früheren Jahrhunderte

In dem Vortrag ging es um Heraldik im 16. Jahrhundert. Und genau in diesem Zusammenhang muss man diesen Satz auch sehen. Damals stellten Familienwappen und damit die Heraldik eine Möglichkeit dar, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. Wappenführende Familien waren damals das, was man heute als die oberen Zehntausend bezeichnen würde – also die Spitze der Gesellschaft. Nur wer sich besonders um die Gesellschaft verdient gemacht hatte, wurde das Privileg zu Teil, ein Wappen zu führen. Das Wappen stand nicht nur für die Familie selbst, sondern auch für den ganzen Hofstaat, den solche Familien um sich versammelten. Man kann also sagen, dass wappenführende Familien in etwa den Stellenwert hatten, den heute große Unternehmen haben.

Und was braucht ein großes Unternehmen? Eine PR-Arbeitung und eine Werbeagentur, die den Außenauftritt der Firma plant und kontrolliert. Früher gab es natürlich all das noch nicht. Hier übernahm also der Staatsherold in gewisser Weise diese Aufgabe, die angesehenen Familien in der Öffentlichkeit mit Hilfe der Heraldik darzustellen.

Ritterlichkeit, Großmut und Familiensinn

Heute steht ein Familienwappen insbesondere für die Zusammengehörigkeit in der Familie, für den Halt, den dieser Familienbund dem einzelnen Menschen bedeutet und die Identität, die so in ein einem gemeinsamen „Logo“ ausgedrückt wird. Ein Wappen steht seit jeher für die Tugenden „Ritterlichkeit, Großmut und Familiensinn“. Daran hat sich in fast 900 Jahren nichts geändert. Ein Familienwappen drückt über die heraldischen Symbole die Werte einer Familie aus, es erzählt uns etwas über die Herkunft der Familie. Aber vor allem: Es zeigt uns, dass den Menschen, die sich für die Stiftung eines Familienwappens entscheiden, die eigene Familie wichtig ist. Und welchen Stellenwert die Familie einnimmt.

Obwohl sich über die Zeit viel verändert hat, so sind zumindest ein paar Dinge gleich geblieben: Ein Wappen ist damals wie heute ein Zeichen von Traditionsbewusstsein, ein Band der Identifikation mit den Familienwerten und die Quelle des Stolzes auf die Familie.

 

 

geschrieben von: Alexandra Rittner

Kommentar schreiben

  • (wird nicht veröffentlicht)

XHTML: Sie können diese Auszeichnungen nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>