Familiengeschichten aus dem Netz

Fast täglich finden wir neue Geschichten im Netz über interessante Familienforschungen. Selbst wir, die wir täglich mit diesem Thema arbeiten und man meinen sollte, wir haben schon alles gesehen, finden immer wieder neue Dinge im Netz.

Aus den vielen Meldungen haben wir einfach mal drei Beiträge herausgepickt, die wir ihnen zeigen wollen:

Familientreffen der Müllerleiles

Da ist zum einen die Geschichte der Müllerleiles aus dem badischen Schuttertal, die bereits zum 4. Mal ein Treffen für alle recherchierten Vorfahren organisiert haben. In diesem Jahr mit 170 Teilnehmern. Die privaten Forscher haben bereits 4897 Menschen mit dem Nachnamen Mullerleile ausfindig gemacht und laut eigener Aussage ist die Forschung noch längst nicht am Ende. Manche Teilnehmer des Treffens waren eigens hierfür aus den USA angereist. Die Nachnamen reichen Muellerleile, Mullerleile, Mullerlile, Millerlile, Millerlie, Millerleili bis Müllerleily. (Quelle: Badische Zeitung)

Geoffrey Rush in „Who do you think you are?“

Und dann ist da auch noch die Geschichte des Schauspielers und Oskarpreisträgers Geoffrey Rush, der sich in der australischen Serie „Who do you think you are“ auf die Suche nach seinen Wurzeln gemacht hat. Es hat sich herausgestellt, dass er von deutschen Immigranten abstammt, die in der Mitte des 19. Jahrhunderts nach Australien ausgewandert waren. Der Vater des Urgroßvaters ­seiner Mutter Merle, Johann Willms, war in Deutschland professioneller Musiker. So konnte er seine künstlerischen Wurzeln nach Deutschland zurückverfolgen. In der Sendung Who do you think you are machen sich regelmäßig prominente auf die Suche nach ihren Vorfahren, wobei sie von professionellen Ahnenforschern begleitet werden. (Quelle: TheAustralien.com)

Der älteste Familienbetrieb der Welt

Oder die Meldung über das japanische Gasthaus, das bereits von mehr als 46 Generationen der gleichen Familie geführt wird.

Dies sind beispielhaft nur drei Meldungen, die uns in letzter Zeit im Netz begegnet sind. Wir möchten versuchen, Ihnen regelmäßig interessante (Kurz-)Geschichten oder Web-Fundstücke an dieser Stelle zu zeigen, die wir interessant finden.

geschrieben von: Alexandra Rittner

Ein Kommentar

Kommentar schreiben

  • (wird nicht veröffentlicht)

XHTML: Sie können diese Auszeichnungen nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>