So entsteht ein Stammbaum

Fast jeder hat schon einmal einen Stammbaum oder eine Ahnentafel gesehen. Trotzdem wissen nur die Wenigsten, wie aufwändig die Erstellung eines Stammbaums ist. Ein handgezeichneter Stammbaum ist zusammen mit der Familienchronik die Krönung der Familienforschung. In ihm werden die Forschungsergebnisse bildlich dargestellt. Doch bevor sich unsere Stammbaumkünstler ans Werk machen können, verstreichen meist Jahre, in denen die in ihm enthaltenen Daten erforscht werden.

Wir haben eine Liste gemacht, wie dieses Kunstwerk, der Stammbaum, Schritt für Schritt entsteht.

10 Schritte zur Erstellung eines Stammbaums

1. Entwurf

Schritt 1 Erstellung eines Stammbaums: Stammbaumentwurf

Stammbaumentwurf

Auf Basis der vom Kunden eingereichten oder von Pro Heraldica recherchierten Daten wird ein Stammbaum-Entwurf im DINA3-format erstellt. Hierbei machen wir uns Gedanken über die Ausschmückungen, zur Familiengeschichte passende Ortszenen, Ortswappen, überregionale Wappen, die die wichtigen regionalen Bezüge der Familie wiedergeben, Familienwappen Stifterband, Namensband etc.. Erst wenn dieser Entwurf fertiggestellt ist, können wir auf dieser Basis ein verbindliches Angebot erstellen. Im Bild des Entwurfes ist gut zu sehen, wie die Felder, in denen später die einzelnen Personen aufgeführt werden, lediglich einen Platzhalter in Form einer römischen Ziffer haben.

2. Individualisierung

Nach der Angebotsannahme besprechen wir den Entwurf mit dem Kunden und berücksichtigen Änderungen und spezielle Wünsche des Kunden. Dies sind unter anderem die Wahl der Schrift oder die Art des Baumes (Eiche, Esche, Linde, Lorbeer Ginko, Birke etc.). Ist diese Wahl getroffen und im Entwurf eingearbeitet, erhält der Kunde einen überarbeiteten Entwurf.

2) schwarz-weiß-Zeichnung Ahnentafel Esche ohne Ortsszenen und Familiendaten

schwarz-weiß-Zeichnung einer Ahnentafel noch ohne Ortsszenen und Familiendaten

3.Datenabgleich

Jetzt werden die entweder von Pro Heraldica erforschten oder vom Kunden gelieferten Daten aufgelistet und der Kunde erhält diese vorab zur Freigabe. Es ist wichtig, dass diese doppelt geprüft werden, damit sich anschließend auf dem Stammbaum keine Fehler wiederfinden.

5) Muster Namensband - Personenschild

Muster eines Namensbandes im Stammbaum

4. Auswahl Größe und Rahmen

Rahmen-StammbaumNun müssen wir wissen, wie groß der Stammbaum werden soll. Die Größe wird vom Kunden festgelegt und außerdem kann er aus unserem umfangreichen Rahmensortiment auswählen, welcher Rahmen am besten zu seinem Stammbaum passt. Dasselbe gilt natürlich auch für etwaige Reproduktionen von Stammbäumen.

5. Vorbereitung des Hautpergaments

Im nächsten Schritt wählen die Experten von Pro Heraldica eine passende Haut aus. Wir bei Pro Heraldica verwenden dafür Kalbspergament, da dieses extrem hochwertig ist. Ein auf das Aufziehen von Hautpergamenten spezialisierter Buchbinder behandelt die Haut mit einem speziellen Verfahren, präpariert sie und zieht die Haut auf den Rahmen auf. Heute gibt nur noch sehr wenige von diesen Spezialisten in Deutschland, die so etwas überhaupt noch können.

6. Aufriss

3) schwarz-weiß-Zeichnung Stammbaum mit Ortsszenen ohne Familiendaten

schwarz-weiß Zeichnung eines Stammbaums um Ortsszenen ergänzt

Wenn die Haut vorbereitet ist, macht der Stammbaumkünstler einen Aufriss mit einem Bleistift, um die Proportionen des Stammbaums festzulegen. Schon jetzt ist der Baum mit all seinen Ästen, Zweigen und Ausschmückungen zu sehen. Alle Daten werden vom Kalligraphen von Hand gezeichnet, bzw. geschrieben.

7. Korrekturphase

Der fertige schwarz/weiß Stammbaum wird nun von unseren Mitarbeitern Korrektur gelesen. In diesem Zustand können Fehler noch gut korrigiert werden. Für Korrekturen wird die oberste Hautschicht mit einem Skalpell abgetragen. Dies wäre bei Papier nicht möglich und ist der Hauptgrund, warum für solche Arbeiten Hautpergament verwendet wird.

8. Koloration

7) Stammbaum koloriert

fertig kolorierter Stammbaum

Das Kolorieren des Stammbaumes ist ebenfalls mühevolle Kleinstarbeit. Das Kolorieren eines jeden einzelnen Blattes oder der Ortsszenen nimmt viele Stunden in Anspruch. Durch die Farbe wird das Kunstwerk lebendiger.

9. Negativ-Erstellung

Wir erstellen grundsätzlich zwei hochwertige Negative: ein S/W- Negativ und abschließend ein Farbnegativ. Damit können wir leicht , hochwertig und kostengünstig Mehrfertigungen des Originals in Fotoreprinttechnik oder weitere Originale als handkolorierte Siebdrucke erstellen. Ein Stammbaum bildete die ganze Familie ab und nicht nur ein einzelnes Familienmitglied. Und da wollen die anderen Angehörigen oft ebenfalls so ein Kunstwerk haben, wenn sie das Original erst einmal gesehen haben.

10. Einrahmung

Zum Schluss wird der fertig kolorierte Stammbaum gerahmt. Wir verwenden hier grundsätzlich blendfreies Glas, da man den Stammbaum so am besten aus jeder Perspektive anschauen kann.

Im Anschluss zeigen wir Ihnen eine Auswahl an von uns erstellten Stammbäumen. Noch mehr Infos rund um das Thema findet sich auf unserer Stammbaum-Seite.

 

geschrieben von: Alexandra Rittner

Kommentar schreiben

  • (wird nicht veröffentlicht)

XHTML: Sie können diese Auszeichnungen nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>