Das Wappen und die Flagge von Algerien

Die Vorrunde der Fußball Weltmeisterschaft in Brasilien ist vorbei. Deutschland trifft im Achtelfinale morgen auf Algerien. Auch auf das Wappen und die Flagge von Algerien wollen wir deshalb einmal einen Blick werfen:

Vor 1830 stand Algerien unter osmanischer Oberhoheit. Daher wehte dort bis 1830 die osmanische Flagge.

Osmanische-Flagge

1830-47 wurde Algerien von Frankreich erobert. Der Norden des heutigen Algerien wurde politisch und wirtschaftlich ins Französische Staatsgebiet integriert, der Süden wurde französische Kolonie.

Flagge-Frankreich

1954 brach der offene Widerstand gegen das französische Mutterland aus. 1962 erhielt Algerien die volle Unabhängigkeit. Wie das Mutterland führte Algerien kein Wappen, sondern trat bis 1962 unter der Flagge Frankreichs in Erscheinung.

Heutige Staatsflagge Algeriens seit 03.07.1962

Heutige Staatsflagge Algeriens seit 03.07.1962

Wappen-Algerien-KaiserreichWähren des zweiten Kaiserreichs (1852-1870) unter Napoleon III. wurde für Algerien dieses Wappen entwickelt, das aber mit dem Ende des Kaiserreichs wieder aufgegeben wurde. Von da an gab es wie im französischen Mutterland auch kein Wappen und Algerien wurde.

Auch 1962 nach der Unabhängigkeit nahm Algerien kein Staatswappen an sondern ein Staatssiegel, das zuerst schwarz-weiß, seit 1971 in Farbe als Staatsemblem in Gebrauch war.

Staatssiegel-Algerien-ab-1962

Es zeigt in Silber über dem roten osmanischen Halbmond mit Stern zwei grüne Blätter neben den Stielen von drei fächerweise angeordneten goldenen Getreideähren, darüber die „Hand der Fatima“ aus grünem Laubkranz hervorkommend und von zwei seitlich abwärts abflatternden Staatsflaggen eingefaßt. Das Ganze ist umrahmt von zwei mit goldenem Band gebundenen grünen Laubzweigen, links Palme, rechts Olive.

Die Hand der Fatima, auch Hamsa, Khamsa (ḫamsa = „fünf“) ist ein kulturelles Zeichen im islami-schen Volksglauben Nordafrikas und des Nahen Ostens. Es gilt als universell schützend und als wirk-samste Abwehrmaßnahme im Kampf gegen Dämonen und den Bösen Blick. Der Name geht auf Fati-ma (606–632), die jüngste Tochter des Propheten Mohammed mit seiner ersten Frau Chadidscha, zurück. Sie wird verehrt als sündenfreie Jungfrau und, da ihre Kinder als einzige bis ins Erwachsenenalter am Leben blieben, ist sie zugleich aller Nachkommen des Propheten:

Staatswappen-Algerien-ab-19761976 wurde in Algerien auch ein Staatswappen eingeführt; es zeigt das Flaggenbild in Schildform zeigte. Dieses Wappen ist allerdings nicht in Gebrauch.

Staatsemblem-Algerien-ab-1975Als Staatsemblem wird heute das 1975 geänderte Farb-Siegel benutzt. Die braune Hand der Fatima ist nun in der Mitte des Emblems, darunter der rote Halbmond mit Stern. Hinter der Hand sieht man eine hellbraune Berg-Silouette mit dahinter aufgehender gelber Sonne, einer Fabrik und einer Stadt. Grüne landwirtschaftliche Pflanzen umrahmen wieder das Ensemble. Die rote Umschrift gibt den Staatsnamen in Arabischen Schriftzeichen wieder.

Wir haben noch weitere Beiträge zu Staatswappen und Emblemen veröffentlicht. Diese können Sie hier nachlesen:
Antigua Barbuda
Argentinien
Aserbaidschan
Belize
Brasilien
Deutschland
Frankreich
Ghana
Kamerun
Namibia
Portugal
Südsudan

geschrieben von: Dr. Rolf E. Sutter

Seit 1980 wissenschaftlicher Leiter bei PRO HERALDICA. Dr. Rolf Sutter ist Mitglied der Académie Internationale d’Héraldique, Mitglied der Académie Internationale de Généalogie, Präsident des Wappen-HEROLD, Deutsche Heraldische Gesellschaft e.V., Vorsitzender des Stiftungsrates der Gerhard Tietz-Stiftung Heraldik Internationale, Mitglied des Verbandes Deutschsprachiger Berufsgenealogen

Kommentar schreiben

  • (wird nicht veröffentlicht)

XHTML: Sie können diese Auszeichnungen nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>