Gesucht: Ein Bild des Vorfahren

Police lineup or mugshot setEin lebendiges Bild von den Vorfahren zu zeichnen ist Auftrag und Anspruch einer jeden guten Familienforschung. Für den Zeitraum der Zeitgeschichte kann man die Bild-Metapher ruhig wörtlich nehmen, da fast immer Fotographien von Eltern, Großeltern etc. vorliegen. Manchmal existieren sogar noch ältere Fotos, die gar einen Blick auf die Ahnen des späten 19. Jahrhunderts erlauben. Was die Äußerlichkeiten angeht, so ist an diesem Punkt aber meistens Schluss – vielleicht mit Ausnahme von illustren Persönlichkeiten, die das Geld hatten, sich von Künstlern porträtieren zu lassen. Im Zuge einer erfolgreichen Familienforschung bei PRO HERALDICA ergab sich jüngst der seltene Fall, dass recherchiert werden konnte wie ein Vorfahr aus dem Jahre 1819 (!) ausgesehen hat. Dies verdanken wir dem Zufall, dass nicht nur unsere Genealogen heute nach dem Ahnen fahndeten, sondern schon die Polizei in Oberschwaben vor fast 200 Jahren:

Wiblingen. [Steckbrief.] Durch gewaltsame Erbrechung des Arrests haben sich in der vergangenen Nacht die hienach bezeichneten Arrestanten […] flüchtig gemacht. Da nun an deren Habhaftwerdung vieles gelegen ist; so werden sämmtliche Behörden ersucht, auf dieselbe fahnden, und sie im Betretungsfall wohlverwahrt hieher einliefern zu lassen.

Darauf folgt die Beschreibung des entwichenen Ahnen:

[…] 5‘9‘‘ groß (=1,69 m), 25 Jahre alt, ledig, von Hörenhausen, schlanker Statur, hat ein ovales Gesicht, gute GesichtsFarbe, röthlichte Haare, proportionirte Nase, braune Augen, und besonders kennbar wegen seines steifen DaumenFingers an der rechten Hand. Bei seiner Entweichung hat er blos ein roth- und blaugestreiftes Halstuch, lange graue Hosen, Strümpfe und ein Hemd getragen, seine weitere KleidungsStücke aber im Arrest zurückgelassen. – Am 1. März 1819. Königl. OberAmt.

Dank des Signalements fügt sich mit ein wenig Fantasie ein Bild des Ahnen zusammen – ein Bild gemalt mit Worten. Leider haben sich weder die recht- oder unrechtmäßige Anklage, noch Anhaltspunkte darüber erhalten, ob der junge Mann gefasst werden konnte. Doch allein die Tatsache, dass er aus dem Arrest ausbrach, ergänzt das Bild um eine weitere Dimension und v bereichert es um die Komponente eines unbeugsamen Charakters – ein lebendiges Bild eben.

Quelle: Schwäbischer Merkur vom 12. März 1819.

geschrieben von: Clemens Kech

Clemens Kech

Geboren 1985 in Ulm studierte Clemens Kech Englisch und Geschichte am Connecticut College, USA und an der Universität Stuttgart. Seit 2007 mit unserem Haus verbunden, hat er 2016 die Leitung der Abteilung Genealogie übernommen.

2 Responses

  1. Sitz

    Bild von Vorfahren der Familie Sitz (praktisch alle hießen Matthias mit Vorname) Danke für Antwort Gruß Martial Sitz PS: Bruder Jakob Sitz geb. 03.06.1778 hat in Napoleons Armee gedient

    Antworten

Kommentar schreiben

  • (wird nicht veröffentlicht)

XHTML: Sie können diese Auszeichnungen nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>